Samstag, 18. August 2012

Kurzbesuch bei "CrossFit Cologne"

Grüßt euch CrossFitters,

da ich diese Woche in meiner Heimat - der schönsten Stadt der Welt - Köln unterwegs war und dort die hiesige und relativ neue CF Box "CrossFit Cologne" noch nicht kannte stand für mich fest, dass ich mir dort zumindest mal einen Einblick verschaffen wollte. Abgesehen davon trainierte dort auch ein Kumpel von mir (Tobi), dem ich natürlich beim schwitzen zusehen wollte ... ich konnte aufgrund einer Magen-Darm-Infektion leider nur zusehen ... :-/! Nächstes Mal!


Philip, der genauso wie mein Kumpel und Trainingspartner Art im "Suprfit Athleten Team" ist leitete das Training so wie man es von einem CrossFit Trainer erwartet: Ruhig, kompetent und individuell skaliert. 

Das gestrige Training hatte eine klaren Weightlifting Schwerpunkt: Clean & Jerk!


Der Auflauf war klassisch: Kurzes Warm Up & An-Dehnen, Skill, Strength und dann das WOD. Insgesamt nicht viel länger als eine Stunde das Gesamtpaket.

Nachdem die Clean & Jerk Technik zunächst mit einem leichtem Stab von jedem geübt und verinnerlicht wurde (ähnlich wie beim Burgener Warm-Up - nur eben spezifischer für C&J) wurde allmählich das Gewicht unter Aufsicht und Anleitung von Philip immer weiter erhöht. Bis schließlich jeder bei seinem Maximum angelangt war.

Eine sehr gute - und für mich neue - Idee bei CF Cologne war die Gewichtslösung für noch nicht so starke Athleten. Damit diese nicht nur mit der Stange hantieren mussten (und dadurch auch das Feeling für die Höhe der Stange verloren gegangen wäre) schnitt man in Köln einfach aus Holzplatten aus dem Baumarkt Teller heraus, die genauso groß waren wie genormte Gewichtsscheiben und nutze diese als "Gewichte". 

Faktisch erhöhten diese Holz-Scheiben das Gewicht nur minimal aber es sieht zumindest nach etwas aus und vermittelt vor allem das Feeling in Bezug auf die Stangenhöhe später. Mein Urteil: Günstig & praktisch!

Das WOD war dann schließlich auch in logischer Fortführung des zuvor trainierten:
Natürlich wurden dazu die Gewichte von Philip nach unten skaliert sodass genügend Rundenzahlen zusammen kamen. Daher war dann zum Schluss auch jeder der Athleten der relativ inhomogenen Gruppe bedient, ausgepowert und glücklich - so soll es sein!

Das Training bei CF Cologne findet mehrmals täglich von Montag bis Samstag statt. Also ist auch zeitlich für jeden was dabei. 

Die Box selber befindet sich etwas versteckt in einer großen Kletterhalle und ist bei ihren ca. 12 x 12 m Fläche recht "rustikal" eingerichtet. Sie vermittelt den Spirit und das Feeling eines Old School CF Garage Gyms. Kein Schnickschnack der ablenken könnte von der Arbeit. Das führt zwar dazu, dass keine allzu großen Gruppen dort trainieren können - garantiert aber gleichzeitig eine optimale Betreuung und Supervision durch den Coach. Ich denke, dass davon auch alle Athleten profitiert haben. Philip sagte mir jedoch, dass sich bezüglich der durchaus ausreichenden Ausrüstung und Ausstattung in naher Zukunft noch etwas tuen soll. 

Ich bedanke mich auf jeden Fall, dass ich bei den Kölnern mal rein schauen durfte und hoffe demnächst auch mal als Gast dort mit trainieren zu können sofern es mein Magen mir wieder erlaubt! 

Ich schließe mit einigen Impressionen und dem CF Cologne Motto: LOVING THE PAIN!

euer steph



Der Name ist Programm

Fehlt nur noch das "DANGER" Zeichen ;-)



Philip erklärt

Philip beobachtet beim WOD




Tobi (re) & me (li)






1 Kommentar: